Peer-Beratung

Beratung von Erfahrenen mit seelischen Krisen und psychischen Erkrankungen

Was ist Peer-Beratung?

Peer-Beratung bedeutet: Menschen, die eine psychische Belastung erlebt, durchlebt und einen stabilen Umgang damit gelernt haben, beraten und unterstützen andere Betroffene und deren Angehörige. Die Peer-Berater*innen berichten von ihren eigenen Erfahrungen und können so Hemmschwellen beim Ratsuchenden ab- und Vertrauen aufbauen.

Peer-Beratung geht von dem Prinzip aus, dass die Lösung des Problems bereits in den Ratsuchenden vorhanden ist. Peer-Beratung kann in dem Prozess der Lösungsfindung unterstützen und begleiten. Die Peer-Berater*innen hören zu und können den Ratsuchenden Zeit, Unterstützung und Akzeptanz geben.

Peer-Beratung kann dich zu folgenden Themen unterstützen:

  • Umgang mit / Akzeptanz von Diagnosen
  • Erfahrungsaustausch auf Augenhöhe über Symptomatiken, Medikamenteneinnahme, Klinikaufenthalte und Therapiemöglichkeiten, Genesung, Rückfallprophylaxe
  • Informationen zu den vorhandenen Selbsthilfe- und Versorgungsstrukturen
  • Vermittlung von Selbsthilfe
  • emotionaler Beistand,  Zuhören und Mitgefühl
  • Beratung für Angehörige

Wichtig!
Peer-Beratung ersetzt keine Therapie oder den Weg zum Arzt. Bitte wende dich in einer akuten Krisensituation an die Mitarbeiter*innen der Kontakt- und Beratungsstellen in deiner Nähe bzw. den Berliner Krisendienst.

Die Peer-Beratung findet 14-tägig von 13:00 bis 15:00 Uhr in Kooperation mit der Albatros Kontakt- und Beratungsstelle Pankow statt. Sie ist kostenfrei und auf Wunsch anonym.

Adresse: Berliner Str. 16, 13189 Berlin
Tel: 030 – 47 53 54 92

In Kooperation mit

Albatros gGmbH Logo

Hinweis zu den Corona-Kontaktbeschränkungen: Die Peer-Beratung findet weiterhin statt. Einzelberatungen können unter den gegebenen Sicherheitsauflagen wie Mindestabstand durchgeführt werden. Es werden derzeit von Besucher*innen vor Ort in der Beratungsstelle Kontaktdaten erhoben, um ggf. Kontakte nachverfolgen zu können.

Unsere Berater*innen haben u.a. Erfahrungen mit:

  • Einnahme von Antidepressiva / Psychopharmaka
  • Suizidalität und selbstverletzendem/selbstschädigendem Verhalten
  • unterschiedlichen Therapiemethoden (Schulmedizin/alternativ)
  • Tagesklinik / stationären Klinikaufenthalten
  • vorhandenen Selbsthilfe- und Versorgungsstrukturen
  • Selbsthilfegruppen
  • medizinischer/beruflicher Reha

Schwerpunktthemen/
Diagnosen:

  • Emotional-instabile Persönlichkeitsstörung (Typ Borderline)
  • Depressionen (derzeit nicht besetzt)
  • Essstörungen (derzeit nicht besetzt)
  • Zwangsstörungen (derzeit nicht besetzt)
  • Trauma/PTBS (derzeit nicht besetzt)

Unsere Berater*innen stellen sich vor

Juliane – Borderline-Persönlichkeitsstörung

Peer-Beraterin Juliane Borderline Emotional-instabile PersönlichkeitsstörungMein Name ist Juliane.

Mit 20 Jahren wurde bei mir Borderline diagnostiziert. Schon in meiner Kindheit habe ich mich und meine Bedürfnisse nicht richtig wahrnehmen können. Dies alles führte zur Ängstlichkeit, Panikattacken, Misstrauen, Unsicherheit, Selbstabwertung, Selbsthass, Selbstzweifel u.v.m.

Ich bin nun über 30 Jahre alt, habe in den letzten Jahren einiges an Therapien gemacht, unter anderem Verhaltenstherapie, Gesprächstherapie, Skillsgruppentraining, Steppstraining und einen Tagesklinik-Aufenthalt.Zu Beginn meiner Therapien habe ich zur Unterstützung Psychopharmaka bekommen, habe Erfahrung in der Selbsthilfe für Borderline-Betroffene, sowie auch Borderline-Angehörige.

So schlimm auch viele Krisen manchmal sind, sehe ich sie heute als ein Teil von mir und merke dass sie für mich auch eine Chance sind, mich weiterzuentwickeln, meine Grenzen selbst wahrzunehmen und mich im Hier und Jetzt besser regulieren zu können.Gerne möchte ich meine Erfahrung mit anderen Erkrankten als auch Angehörigen teilen und ein offenes Ohr für Euch haben.

Meine Schwerpunktthemen:

  • Borderline (Emotional-instabile Persönlichkeitsstörung)

Ich habe Erfahrungen mit:

  • Panikattacken und selbstverletzendem Verhalten
  • Tagesklinikaufenthalt
  • Einnahme von Psychopharmaka
  • psychiatrischer Institutsambulanz
  • Psychischem Missbrauch
  • Sexuellem Missbrauch
  • Kontaktabbruch zu den Eltern
  • Skilltraining / Steppstraining
  • Selbsthilfe – Borderline-Betroffene und -Angehörige

Termin buchen


Wichtiger Hinweis: Du buchst einen Termin vor Ort in Berlin. Derzeit bieten wir keine Online- oder Telefon-Termine an. Die Teilnahme ist ab 18 Jahren möglich.

Alle Kontaktangaben sind freiwillig. Die Beratung ist grundsätzlich anonym möglich.

Deinen Termin kannst du telefonisch unter 030 – 47 53 54 92 oder direkt in der Albatros KBS Pankow vereinbaren.