1. Startseite
  2. /
  3. Unsere Arbeit
  4. /
  5. Aus- und Fortbildung
  6. /
  7. Kursleiter*in Resilienztraining RASMUS zur...

Kursleiter*in Resilienztraining RASMUS zur Stressbewältigung

Ausbildung zur Kursleiter*in für das Resilienztraining RASMUS zur Stressbewältigung

Präventives Resilienztraining

Mit dem von uns entwickelten Resilienz-Trainingsprogramm RASMUS kannst du mit deinen Teilnehmenden gemeinsam an ihrer Resilienz, d.h. ihrer seelischen Widerstandsfähigkeit arbeiten.

Lerne in dieser Ausbildung, wie du deine Kursteilnehmer*innen dabei unterstützen kannst, gesundheitliche Risiken und Belastungen zu identifizieren und durch die Stärkung ihrer individuellen Resilienz zu vermindern.

Zusatzqualifikation nach
§20 SGB V

Das Kurskonzept Resilienztraining RASMUS zur Stressbewältigung ist als Gesundheitskurs für alle Krankenkassen zertifiziert.

Nach Einweisung bist du bei fachlicher Eignung als Kursanbieter*in (GKV) berechtigt, Präventionskurse im Handlungsfeld „Förderung von Stressbewältigungskompetenzen“ nach § 20 SGB V durchzuführen.

§20

Zertifiziert nach dem Leitfaden Prävention
Zusatzqualifikation für Präventionskurse
nach § 20 SGB V im Handlungsfeld
„Förderung von Stressbewältigungskompetenzen“

Einsatz als Recovery-Konzept

Das Kurs-Konzept wird in einem anderen Setting von uns seit 2017 als Recovery-Kurs für Menschen bspw. in Wartezeit auf einen ambulanten Therapieplatz, während besonderer Belastungssituationen und zur Stabilisierung erfolgreich eingesetzt. Es ist hierfür entwickelt worden und später zusätzlich als Präventionskurs zertifiziert worden.
Das Konzept basiert auf den Erfahrungen der Gründerin der Organisation, die selbst im Leben mehrere schwere Krisen aufgrund psychischer Erkrankung erlebt und gemeistert hat.

„Meine eigene Resilienz habe ich in meiner Genesungsgeschichte vor allem durch die Übung in Achtsamkeit und Selbstmitgefühl stärken können. Deshalb nehmen diese Faktoren eine ganz besondere Rolle in diesem Konzept für das Resilienztraining ein.“

Gründerin und Entwicklerin des Trainings Annegret Corsing

Schwerpunktthemen

beach_access

Resilienz

Resilienztraining stärkt die seelische Widerstandskraft der Teilnehmer*innen, d.h. ihre Fähigkeit, seelische und körperliche Belastungen zu bewältigen. Dazu findet ein praxisnahes, positiv betontes und gesundheitsförderliches Trainingsprogramm statt, mit dem die Teilnehmenden sensibel und zielgerichtet ihre eigenen Ressourcen stärken.

spa

Achtsamkeit

Achtsamkeit als absichtsvolles, nicht wertendes Gewahrsein des aktuellen Erlebens wurde in den letzten Jahrzehnten zunehmend in die Arbeit mit Menschen mit psychischen Erkrankungen integriert. Zahlreiche Studien belegen heute, dass Achtsamkeitsmeditation zu einem verbesserten Umgang mit Stress, Ängsten und Depressionen verhelfen kann.

favorite_border

Selbstmitgefühl

Die Fähigkeit, einen liebevollen, mitfühlenden Umgang mit sich selbst zu pflegen, bildet die Basis des Selbstmitgefühls. Studienergebnisse bestätigen, dass Selbstmitgefühl ein bisher unterschätztes Potential für unsere psychische Gesundheit birgt. Es kann helfen Depressionen, Ängste und Stress zu reduzieren und das emotionale Wohlbefinden zu verbessern.

Informationen zum Modul

Beschreibung

Wissenschaftliche Erkenntnisse legen nahe, dass die Ausprägung bestimmter psychologischer und psychosozialer Schutzfaktoren für die Gesundheit und Persönlichkeitsentwicklung eine wichtige Funktion haben. Die gute Nachricht ist: Diese Faktoren lassen sich trainieren. Beim Resilienz-Training geht es um die Aktivierung und Optimierung sogenannter Resilienzfaktoren.

Wir haben das Resilienztraining zur Stressbewältigung RASMUS entwickelt. Das zentrale Anliegen des Präventionsprogramms ist es, gesundheitliche Risiken und Belastungen zu identifizieren und so weit wie möglich durch die Stärkung der individuellen Resilienz zu vermindern. Im Rahmen der Ausbildung zum*zur Kursleiter*in erlernst du das notwendige Hintergrundwissen zum Resilienz-Konzept und wirst in die Anleitung des RASMUS-Trainingskonzeptes eingewiesen. Gib schon bald als Trainer*in im Bereich Resilienztraining zukünftig eigene Kurse für Gruppen!

In dieser Ausbildung zum*zur RASMUS-Resilienztrainer*in erhältst du von uns ein bereits fertiges Kurskonzept inklusive aller Kursmaterialien), welches für alle Krankenkassen als Präventionskonzept anerkannt ist. Damit kannst du nach dem erfolgreichen Abschluss dieser Einweisung sofort deinen ersten Präventionskurs im Resilienztraining RASMUS selbständig anbieten. Bei entsprechender Anbieterqualifikation (Prüfende Behörde: Zentrale Prüfstelle Prävention) bekommen deine Teilnehmenden aufgrund der Zertifizierung des Programms nach dem Deutschen Standard Prävention einen Großteil der Kursgebühren von der jeweiligen Krankenkasse zurückerstattet.

Bitte beachte die Hinweise zu den aktuellen Online-Veranstaltungen.

Inhalte

Übersicht der Inhalte

  1. Einführung in das Resilienzkonzept
    • Theoretische Ansätze
    • Selbsttest
    • Stresskompetenzen und Ressourcen
  2. Einführung in Achtsamkeit und Selbstmitgefühl
    • Theoretische Ansätze
    • Selbsterfahrung
  3. Resilienzfaktoren
    • Akzeptanz
    • Optimismus
    • Verantwortung übernehmen
    • Lösungsorientierung
    • Zukunftsorientierung
    • Rollenklarheit
    • Netzwerkorientierung
  4. RASMUS Kursprogramm mit 10 Einheiten á 90 Minuten
    • Durchführung und Gestaltung von Trainingseinheiten
    • Methoden und Techniken des Resilienztrainings
    • Einweisung in das Resilienztraining RASMUS
    • Selbsterfahrung und Kursleiter*inkompetenz
  5. Lehrprobe

Wichtig: Hinweise zur Durchführung online

Rechtliche Hinweise
Ausbildung

Entsprechend der “Verlängerung der Corona-Sonderregelung” (Unterpunkt Qualifikationsnachweise: Pandemiebedingte Änderung der Präsenzverpflichtung) der Zentralen Prüfstelle Prävention vom 25.02.2021 dürfen wir die Einweisung in das Kursprogramm (Ausbildung) bis auf Widerruf ohne Nachweis von Präsenzanteilen durchführen.

Ein Nachweis von Präsenzanteilen ist derzeit also nicht notwendig, um das Zertifikat zu erlangen. Die Online-Termine finden in einem Block vom Mo-Fr jeweils 9:00 bis 12:30 Uhr inkl. Pausen statt.

Teilnahme per zoom

Wir verwenden das Online-Meeting-Tool zoom zur Durchführung. Eine Teilnahme ohne die Installation von zoom nur über den Browser ist möglich, wir empfehlen jedoch die Software, da einzelne Funktionen per Browser nur eingeschränkt verfügbar sind.

Zur Teilnahme an den Online-Meetings brauchst du einen internetfähigen Computer, Laptop oder ein Tablet und einen entsprechenden Browser (Empfehlung Chrome, Firefox oder Safari). Eine Teilnahme über das Mobiltelefon ist möglich, aber nicht unbedingt zu empfehlen.

Zur Teilnahme an den Online-Meetings brauchst du:

  • am Rechner: einen Browser und eine Internetverbindung, optional die kostenfreie zoom-App
  • am Mobiltelefon: die kostenfreie zoom-App für Android oder iOS

Hinweise zur Datenverarbeitung im Rahmen von Online-Meetings findest du in unseren Datenschutzbestimmungen.

Detaillierte Informationen zur Teilnahme online erhältst du nach Anmeldung zeitnah vor dem Kurs-Start.

Spätere Kursdurchführung als Kursleiter*in

Der Präventionskurs selbst ist als Präsenz-Kurs konzipiert und zertifiziert. Er ist nicht als Online-(IKT-basiertes)-Angebot zertifiziert. Möchtest du nach der Ausbildung den Kurs als Präventionskurs mit Kostenerstattung durch die Kasse anbieten, ist dies grundsätzlich nur im Präsenzsetting möglich. Derzeit erlaubt die Zentrale Prüfstelle Prävention nur als Ausnahme-Regelung aufgrund der Corona-Kontaktbeschränkungen eine Online-Durchführung bis auf Widerruf.

Kosten und Umfang

Seminargebühr einmalig: 480,00 Euro
Präsenz (3 Tage) oder online (5 x 3,5h)

Bitte beachte die Hinweise zur Durchführung online (s.o.).

Abschluss

  • Lehrprobe
  • Praktische Kompetenzüberprüfung inklusive Feedback
  • Zertifikat

Voraussetzung

Voraussetzung

Es sind keine Vorerfahrungen notwendig, jedoch ist eine vorherige Erfahrung oder zusätzliche Qualifikation in der Anleitung von Gruppen und Kursen im psychosozialen Bereich aus unserer Sicht sinnvoll.

Bitte prüfe selbständig, ob du die Anbieterqualifikation zur Durchführung von Kursen nach § 20 SGB V (Kostenerstattung durch die Krankenkasse) erfüllst. Wir bieten im Rahmen der Ausbildung nur die Zusatzqualifikation als Kursleiter*in an. Du kannst Kurse auch ohne Anbieterqualifikation durchführen, allerdings nur für Selbstzahler*innen.

Förderung

Bildungsurlaub nach § 11 Abs. 1 BiUrlG (nur Präsenz)

Die Ausbildung zum*zur Kursleiter*in für das Resilienztraining RASMUS zur Stressbewältigung ist als Bildungsurlaub nach § 11 Abs. 1 BiUrlG anerkannt.

Bildungsurlaub bezeichnet den gesetzlichen Anspruch auf Freistellung von der Arbeit, um an Weiterbildungsmaßnahmen teilnehmen zu können. Das Gehalt wird während der Freistellung vom Arbeitgeber weiter gezahlt.

Erwerbstätige im Bundesland Berlin können diese Förderung in Anspruch nehmen. Andere Bundesländer auf Anfrage, bitte kontaktiere uns. In Bayern und Sachsen gibt es bisher keinen Bildungsurlaub.

Prämiengutschein und Bildungsscheck

Mit einem Prämiengutschein oder Bildungsscheck übernimmt der Staat die Hälfte der Kosten für Ihre Weiterbildung, maximal 500 Euro.
Informiere dich bitte selbständig zu den Förderbedingungen.

Das auf dem Gutschein/Scheck angegebene Bildungsziel muss zu unserer Ausbildung passen, bspw. “Resilienztraining”, “Resilienztrainer/in”, “Ausbildung Kursleiter/in Resilienztraining”.

Gib bei deiner Anmeldung an, dass du den Prämiengutschein/Bildungsscheck einsetzen möchtest und sende uns bitte bis 14 Tage nach der Anmeldung eine Kopie (Scan/Foto) an: info _at_ erfahrungsexpert-innen.de

Termine und Anmeldung

Keine Veranstaltung gefunden

Bei einer Anmeldung zur Warteliste eines ausgebuchten Kurses kontaktieren wir dich, wenn kurzfristig ein Platz in dem jeweiligen Modul frei werden sollte. Deine Anmeldung wird automatisch storniert, wenn kein Platz frei wird.